Dienstag, 19. April 2011

Prohibition und Mord...

Motto dieser Bastelei war "Mordswichteln"... eine geniale Idee! Wo anfangen bei diesem tollen Thema???

Material ist hier wieder echter Scrap, eine alte Pralinenschachtel, eine Metallbox vom Flohmarkt, eine leere Patronenhülse (eine wahre Herausforderung für die *Hausfrau*), Samt von einem Faschingskostüm, ein Fläschchen Kirschwasser (PROST!), eine andere Sorte antike Tapete aus dem Baumarkt, Ton- und Goldpapier und Holzwolle.

Zum Verarbeiten ein Embossingfolder (craft concepts, Garden Swirl) und eine Stanzform von Tim Holtz (Alterations: On the Edge/Ornate). Ein paar Alcohol Inks zum Färben der weißen Flasche und zum Altern des Ganzen ein paar Mini-Stempelkissen, Schwamm, Schleifpapier, Schere und Alleskleber.



Da der Fall noch nicht gelöst wurde, hier vorab ein paar Bilder zum Miträtseln:


Die geheimnisvolle Box




Erster Hinweis: Jugendfotos des Gesuchten...




und ein paar Fotos vom Tatort des Verbrechens.




In der Box in der Box dann ein wertvolles Relikt:



Die neue Box wurde künstlich gealtert
mit Schleifpapier und Alchohol Inks.






... eine echte (leere!) Patronenhülse.


Ein weiterer Hinweis: Glücksspiel...





... mit einem brisanten Kartenspiel-Safe und als Schlüssel ein Ausriss aus dem Telefonbuch mit der Nummer des Gesuchten.

Das Kartenspiel wiurde vollkommen verklebt in zwei unterschiedlich dicke Blöcke. Mit einer Schraube als Drehscharnier versehen, lässt es sich öffnen und schließen. Der Hohlraum wurde in den verklebten Kartenblock mittels Cutter hineingeschnitten.



Und hier ist das Hauptthema, um das es geht:





Im doppelten Boden ist ein Geheimfach mit den Initialien des Drahtziehers und der Lösung des Rätsels:




Das Bild ist doch bekannt, oder??? Wenn nicht, auf der CD sind ein paar eindeutige Hinweise, die ich hier leider nicht zeigen kann...


Foto-Quelle: alle verwendeten historischen Fotos Wikipedia




Gut verpackt macht sich der Fall auf die Reise....



Natürlich mit Anschreiben der Heir[ess] Chaser Inc.




Mein spontaner Einfall passte leider nicht in die Zeit meiner Fortsetzungs-Geschichte. Er fand am Valentinstag, also am 14. Februar 1929 statt, mein noch namenloser Held hat sich aber auch ein Jahr später dort vor Ort ganz gut geschlagen... lest selbst, einfach die Miniaturen anklicken.



Der Tathergang war wahrscheinlich so oder wenigstens ähnlich, allerdings habe ich meinen Helden mal frech als Zeugen unters Auto gelegt... wer weiß, ob er wirklich da war???

... und der vierte Erbe ist erstaunt!

Heute hat die Heir[ess] Chaser Inc. einen weiteren Erben gefunden...

und zwar im Rahmen eines Wichtelns mit dem Thema "Märchen". Auch dieses Mal fand die Antiquität sich in meiner Geschichte des noch namenlosen Helden wieder, und zwar auf der 4. Seite des Tagebuchs, die anstelle einer Karte mit Anschreiben von der Heir[ess] Chaser Inc. an mein Wichtelkind ging.

Die Bastelidee hatte ich vor langer Zeit auf einer Website namens DADCANDO gesehen. Der Zauberstab besteht nur aus verleimten Papier und Heißkleber sowie verschiedenen Acrylfarben... der Kasten besteht aus Graupappe mit echt antiker Tapete aus dem Baumarkt. Zum Verarbeiten der Dekoration brauchte ich die Big Shot, einen Embossingfolder (craft concepts, Garden Swirl), eine Stanzform von Tim Holtz (Alterations: On the Edge/Ornate) und eine Stanzform von Nellies Multi Frame. Zum Altern des Ganzen ein paar Mini-Stempelkissen, Schwamm, Schleifpapier, Schere und Alleskleber.

Und das Zauberstab-Rätsel war fertig.







Gestaltung des Labels ist von mir!

Um welches Märchen handelt es sich dabei???
Hinweise sind der Name des Eigentümers auf dem Siegel
und unten im Text zu finden.

Das Anschreiben...





Das 4. Blatt des alten Tagebuchs, zum Lesen einfach die Miniaturen anklicken...



Nun, wer kann das Märchen-Rätsel lösen???